Dr. Philipp Kobusch

Philipp-Kobusch-231x300

Dr. Philipp Kobusch

Institut für Altertumskunde – Bereich Klassische Archäologie
Christian Albrechts-Universität zu Kiel
Johanna-Mestorf-Str. 5
D-24118 Kiel
kobusch@klassarch.uni-kiel.de

Promotionsprojekt: Grabbauten im römischen Hispanien


Lebenslauf
— 2000
Abitur am Gymnasium am Ostring in Bochum, anschließend Zivildienst
— 2001 – 2006
Magisterstudium der Klassischen Archäologie / Mittleren und Neueren Geschichte an der JLU-Gießen
— 2004/2008
Teilnahme an dem Grabungsprojekt Perge, unter der Leitung von W. Martini
— 2008 – 2010
Promotionsstipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes
— 2011
Promotion an der JLU-Gießen. Thema: „Die römischen Grabbauten auf der Iberischen Halbinsel – Zur kulturellen Beeinflussung der Sepulkralarchitektur“
— 2011/2012
Mitarbeit am Grabungsprojekt in Hala Sultan Tekke (Zypern) unter der Leitung von K. Nys (Brüssel)
— 2011 – 2012
Reisestipendium des Deutschen Archäologischen Instituts
— seit Okt. 2012
Wiss. Mitarbeiter im Institut für Klassische Altertumskunde, Bereich Klassische Archäologie der CAU Kiel


Publikationen

P. Kobusch, Die Grabbauten im römischen Hispanien. Zur kulturellen Prägung der Sepulkralarchitektur (Rahden/Westf. 2014)

P. Kobusch, Kriegerdenkmäler der Zwischenkriegszeit in Gießen, in: MOHG (Mitteilungen des Oberhessischen Geschichtsvereins Gießen) 90 (2005) 1–44

P. Kobusch, Texte, in: M. Recke (Hrsg.), Wahre Helden? Daumier und die Antike (Norderstedt 2007) 58–59; 70–85

P. Kobusch, Römische Grabbauten im Eingangsbereich hispanischer Städte, in: D. Vaquerizo (Hrsg.), Las áreas suburbanas en la ciudad histórica. Topografía, usos, función (Córdoba 2010) 117–134

M. Recke – P. Kobusch, Bare Kunst. Meisterwerke im Miniaturformat. Griechische und römische Münzen der Gießener Antikensammlung (Gießen 2011)